Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


installation:server

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen gezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

Beide Seiten der vorigen Revision Vorhergehende Überarbeitung
installation:server [03.10.2016 17:44]
nobbie [Installation von TurboMed auf einem Domänencontroller]
installation:server [17.03.2018 04:53] (aktuell)
drniedertracht Passwort zur Installation des Servers auslesen
Zeile 1: Zeile 1:
 ====== Installation von TurboMed auf einem Server ====== ====== Installation von TurboMed auf einem Server ======
-=====Installation als TurboMed-Serverversion auf einem Arbeitsgruppen-PC=====+ 
 +===== Installation als TurboMed-Serverversion auf einem Arbeitsgruppen-PC ===== 
 Dies erläutert die Installation auf einem PC in einer Arbeitsgruppe (nicht Domäne) gleichberechtigter Computer, wobei der PC, der für TurboMed als Server dienen soll, als erstes installiert werden muß. In einer Arbeitsgruppe braucht dieser PC kein Server-Betriebssystem zu haben, es reicht völlig aus, ein peer-to-peer-Netzwerk gleichberechtigter Computer zu haben, solange eine bestimmte Zahl von vernetzten Computern nicht überschritten wird. Dies erläutert die Installation auf einem PC in einer Arbeitsgruppe (nicht Domäne) gleichberechtigter Computer, wobei der PC, der für TurboMed als Server dienen soll, als erstes installiert werden muß. In einer Arbeitsgruppe braucht dieser PC kein Server-Betriebssystem zu haben, es reicht völlig aus, ein peer-to-peer-Netzwerk gleichberechtigter Computer zu haben, solange eine bestimmte Zahl von vernetzten Computern nicht überschritten wird.
  
 Welche Vorteile ein Netzwerk mit einem dezidierten Server mit Serverbetriebssystem und Einrichtung einer Domäne hat, soll in einem späteren Abschnitt dargestellt werden. Bei einer Zahl von vernetzten Computern bis 5 gleichzeitig aktiver PC arbeitet TurboMed problemlos auch in einem Arbeitsgruppen-Netzwerk,​ es gibt sogar Praxen, die bis zu 10 PC in einer Arbeitsgruppe betreiben, wobei evtl. nicht alle gleichzeitig aktiv sind. Welche Vorteile ein Netzwerk mit einem dezidierten Server mit Serverbetriebssystem und Einrichtung einer Domäne hat, soll in einem späteren Abschnitt dargestellt werden. Bei einer Zahl von vernetzten Computern bis 5 gleichzeitig aktiver PC arbeitet TurboMed problemlos auch in einem Arbeitsgruppen-Netzwerk,​ es gibt sogar Praxen, die bis zu 10 PC in einer Arbeitsgruppe betreiben, wobei evtl. nicht alle gleichzeitig aktiv sind.
  
-Hier wird vorausgesetzt,​ daß in der Praxis bereits mit TurboMed gearbeitet wurde (und damit eine praxisspezifische "​PraxisDB"​ existiert) und ein PC, der für TurboMed ​ als Server arbeiten soll, als Hardware-Ersatz aufgebaut werden oder auf der Basis eines bisherigen Einzelplatz-PC mit TurboMed ein Netzwerk aufgebaut werden soll.+Hier wird vorausgesetzt,​ daß in der Praxis bereits mit TurboMed gearbeitet wurde (und damit eine praxisspezifische "​PraxisDB"​ existiert) und ein PC, der für TurboMed als Server arbeiten soll, als Hardware-Ersatz aufgebaut werden oder auf der Basis eines bisherigen Einzelplatz-PC mit TurboMed ein Netzwerk aufgebaut werden soll.
  
 TurboMed bietet bei der Installation auf einem PC auch eine __Serverinstallation__ an. Während dieser Installationsvariante wird ein __Passwort__ von TurboMed angefordert,​ das von TurboMed jedoch zumeist nur Service-Partner-Firmen mitgeteilt wird. Es ist jedoch **nicht** erforderlich,​ den für TurboMed als Server arbeitenden PC mit diesem Passwort als Serverversion von TurboMed zu installieren! Zur gleichen Funktion - **ohne Abstriche** - kommt man, wenn TurboMed als Einzelplatzversion installiert und danach durch Starten von "​FastObjectsServer"​ und dessen Konfiguration als Windows-Dienst (beim Start von Windows automatisch gestartet) sowie wenigen Anpassungen der Grundeinstellungen zur Serverversion "​umgebaut"​ wird. TurboMed bietet bei der Installation auf einem PC auch eine __Serverinstallation__ an. Während dieser Installationsvariante wird ein __Passwort__ von TurboMed angefordert,​ das von TurboMed jedoch zumeist nur Service-Partner-Firmen mitgeteilt wird. Es ist jedoch **nicht** erforderlich,​ den für TurboMed als Server arbeitenden PC mit diesem Passwort als Serverversion von TurboMed zu installieren! Zur gleichen Funktion - **ohne Abstriche** - kommt man, wenn TurboMed als Einzelplatzversion installiert und danach durch Starten von "​FastObjectsServer"​ und dessen Konfiguration als Windows-Dienst (beim Start von Windows automatisch gestartet) sowie wenigen Anpassungen der Grundeinstellungen zur Serverversion "​umgebaut"​ wird.
- 
 ACHTUNG: Die Funktionsfähigkeit der Einzelplatzversion mit den eigenen Praxis-Daten erfordert, daß am Abschluß der Einzelplatzinstallation TurboMed NICHT GESTARTET wird, bevor nicht die eigene Lizenz und die eigene PraxisDB anstelle der Mustermann'​schen einkopiert wurde (seit Mitte 2009 dafür auch den bei der Installation erzeugten "​Lizenz"​-Ordner mit der Mustermann-Lizenz-Datei unbedingt löschen!) ACHTUNG: Die Funktionsfähigkeit der Einzelplatzversion mit den eigenen Praxis-Daten erfordert, daß am Abschluß der Einzelplatzinstallation TurboMed NICHT GESTARTET wird, bevor nicht die eigene Lizenz und die eigene PraxisDB anstelle der Mustermann'​schen einkopiert wurde (seit Mitte 2009 dafür auch den bei der Installation erzeugten "​Lizenz"​-Ordner mit der Mustermann-Lizenz-Datei unbedingt löschen!)
  
 Danach (und unter der Voraussetzung,​ daß die Netzwerkkommunikation der Arbeitsgruppen-PC korrekt funktioniert und jeder Arbeitsgruppen-PC auf den Ordner "​TurboMed"​ des als Server fungierenden PC zugreifen kann) können dann die anderen Computer der Arbeitsgruppe als "​Client-/​Arbeitsplatzversion"​ von TurboMed **bei aktiver Netzwerkverbindung** installiert werden. Anschließend funktioniert der Netzwerkbetrieb von TurboMed bereits. Danach (und unter der Voraussetzung,​ daß die Netzwerkkommunikation der Arbeitsgruppen-PC korrekt funktioniert und jeder Arbeitsgruppen-PC auf den Ordner "​TurboMed"​ des als Server fungierenden PC zugreifen kann) können dann die anderen Computer der Arbeitsgruppe als "​Client-/​Arbeitsplatzversion"​ von TurboMed **bei aktiver Netzwerkverbindung** installiert werden. Anschließend funktioniert der Netzwerkbetrieb von TurboMed bereits.
 +==== Installation eines als Server arbeitenden Arbeitsgruppen-PC ====
  
-====Installation eines als Server arbeitenden Arbeitsgruppen-PC==== +  ​* Wer **Windows2000** ​ als Betriebssystem verwendet, muß als ServicePack mindestens SP4 installiert haben. Für **Windows7** ​ siehe: [[:installation:​installation_unter_windows7|Installation auf Windows7]] 
-  ​*Wer **Windows2000** als Betriebssystem verwendet, muß als ServicePack mindestens SP4 installiert haben. Für **Windows7** siehe: [[installation:​installation_unter_windows7|Installation auf Windows7]] +  * Es sollte Word2000 oder eine neuere Version von Word bereits **vor** ​ TurboMed installiert sein. (Wer Word **nach** ​ TurboMed installiert,​ muß sowohl TurboMed über die Grundeinstellungen den Pfad zu Word beibringen als auch durch Einkopieren der Datei "​TM99.dot"​ in das Basisverzeichnis der Word-/​Office-Installation den Menüpunkt "​TurboMed"​ in das Word-Menü integrieren.) 
-  *Es sollte Word2000 oder eine neuere Version von Word bereits **vor** TurboMed installiert sein. (Wer Word **nach** TurboMed installiert,​ muß sowohl TurboMed über die Grundeinstellungen den Pfad zu Word beibringen als auch durch Einkopieren der Datei "​TM99.dot"​ in das Basisverzeichnis der Word-/​Office-Installation den Menüpunkt "​TurboMed"​ in das Word-Menü integrieren.) +  * Auch würde ich empfehlen, den Ifap-Index oder das Ifap-Praxis-Center ebenfalls **vor** ​ TurboMed zu installieren. Dabei soll TurboMedWin bereits als verwendetes Praxiscomputerprogramm angegeben werden. 
-  *Auch würde ich empfehlen, den Ifap-Index oder das Ifap-Praxis-Center ebenfalls **vor** TurboMed zu installieren. Dabei soll TurboMedWin bereits als verwendetes Praxiscomputerprogramm angegeben werden. +  * Entscheidung,​ ob TurboMed auf der Systempartition oder einer zweiten Partition installiert werden soll (ich persönlich bevorzuge die Installation auf einer zweiten Partition, weil bei einem Defekt des Betriebssystems diese leichter/​sicherer ausgelesen werden kann, wenn man die Festplatte in einen anderen PC als zweite Platte einbaut). 
-  *Entscheidung,​ ob TurboMed auf der Systempartition oder einer zweiten Partition installiert werden soll (ich persönlich bevorzuge die Installation auf einer zweiten Partition, weil bei einem Defekt des Betriebssystems diese leichter/​sicherer ausgelesen werden kann, wenn man die Festplatte in einen anderen PC als zweite Platte einbaut). +  * Installation von TurboMed als **Einzelplatzversion**,​ __ohne__ ​ am Ende der Installation den automatischen Start von TurboMed zu bestätigen (Haken im entsprechenden Feld UNBEDINGT entfernen!!) 
-  *Installation von TurboMed als **Einzelplatzversion**,​ __ohne__ am Ende der Installation den automatischen Start von TurboMed zu bestätigen (Haken im entsprechenden Feld UNBEDINGT entfernen!!) +  * Einkopieren der Lizenzdatei "​Bintab.dat"​ **und gleichzeitig** ​ des praxisspezifischen Ordners "​PraxisDB"​ in den Ordner "​TurboMed",​ **bevor TurboMed das erste Mal gestartet wird !!**__Seit Programmversion 9.2.1.xxxx vom März/April 2009__ ​ auch im gleichen Zuge den Ordner "​Lizenz"​ löschen (oder sicherheitshalber nur umbenennen?​),​ sofern vorhanden. (Was ist zu bedenken, wenn die Praxis noch keine eigene PraxisDB aufgebaut hat? Dann sollte der erste PC der Praxis vielleicht doch von einer Service-Partner-Firma installiert werden? Oder wie passt man die Mustermann-PraxisDB an die frisch-erworbene eigene Lizenz an? FIXME ) 
-  *Einkopieren der Lizenzdatei "​Bintab.dat"​ **und gleichzeitig** des praxisspezifischen Ordners "​PraxisDB"​ in den Ordner "​TurboMed",​ **bevor TurboMed das erste Mal gestartet wird !!** __Seit Programmversion 9.2.1.xxxx vom März/April 2009__ auch im gleichen Zuge den Ordner "​Lizenz"​ löschen (oder sicherheitshalber nur umbenennen?​),​ sofern vorhanden. (Was ist zu bedenken, wenn die Praxis noch keine eigene PraxisDB aufgebaut hat? Dann sollte der erste PC der Praxis vielleicht doch von einer Service-Partner-Firma installiert werden...? Oder wie passt man die Mustermann-PraxisDB an die frisch-erworbene eigene Lizenz an? FIXME ) +  * Aufsuchen der Datei "​ptServ32.exe"​ im Ordner "​TurboMed\Programm",​ per Doppelklick wird der FastObjectsServer gestartet. Nach kurzer Zeit erscheint in der Schnellstartleiste das dazugehörige Symbol ("​F"​ in blaurotem Hintergrund). Linker Doppelklick auf dieses Symbol öffnet ein Programmfenster "​FastObjectsServer",​ in dessen Menü-Punkt "​Options"​ der Eintrag "​configure as service"​ bestätigt werden muß. Das folgende Fenster zeigt den gegenwärtigen Stand der Installation von FastObjectsServer an und erlaubt dessen Veränderung. (Für Windows7 ist hier noch vorab ein weiterer Arbeitsschritt erforderlich,​ siehe: [[:installation:​installation_unter_windows7|Installation auf Windows7]] ) 
-  *Aufsuchen der Datei "​ptServ32.exe"​ im Ordner "​TurboMed\Programm",​ per Doppelklick wird der FastObjectsServer gestartet. Nach kurzer Zeit erscheint in der Schnellstartleiste das dazugehörige Symbol ("​F"​ in blaurotem Hintergrund). Linker Doppelklick auf dieses Symbol öffnet ein Programmfenster "​FastObjectsServer",​ in dessen Menü-Punkt "​Options"​ der Eintrag "​configure as service"​ bestätigt werden muß. Das folgende Fenster zeigt den gegenwärtigen Stand der Installation von FastObjectsServer an und erlaubt dessen Veränderung. (Für Windows7 ist hier noch vorab ein weiterer Arbeitsschritt erforderlich,​ siehe: [[installation:​installation_unter_windows7|Installation auf Windows7]] ) +  * Nun wird über das Windows-Start-Menü per "​Programme/​TurboMed/​TurboMed-Grundeinstellungen"​ die Anpassung der Grundeinstellungen eingeleitet. Hier sind einige Einstellungen zu überprüfen,​ die in einem folgenden Abschnitt zusammengefasst besprochen werden. Nach dieser Anpassung und dem Beenden der Grundeinstellungen wird TurboMed am sogenannten Server automatisch gestartet. (Es müssen noch Praxisdaten und Arztdaten eingegeben werden, sofern in der Praxis bisher noch nie mit TurboMed gearbeitet wurde - aber dann sollte vielleicht die Installation des ersten PC in der Praxis tatsächlich vom Servicepartner durchgeführt werden?) 
-  *Nun wird über das Windows-Start-Menü per "​Programme/​TurboMed/​TurboMed-Grundeinstellungen"​ die Anpassung der Grundeinstellungen eingeleitet. Hier sind einige Einstellungen zu überprüfen,​ die in einem folgenden Abschnitt zusammengefasst besprochen werden. Nach dieser Anpassung und dem Beenden der Grundeinstellungen wird TurboMed am sogenannten Server automatisch gestartet. (Es müssen noch Praxisdaten und Arztdaten eingegeben werden, sofern in der Praxis bisher noch nie mit TurboMed gearbeitet wurde - aber dann sollte vielleicht die Installation des ersten PC in der Praxis tatsächlich vom Servicepartner durchgeführt werden...?) +  * Jetzt oder später sollten noch alle Ordner, die praxisspezifische Anpassungen enthalten, vom bisherigen Server auf den "​Neuen"​ kopiert werden, dies wären insbesondere "​KVDT",​ "​Dokumente",​ evtl. auch "​Formulare",​ "​Befunde"​ und "​Symbole"​. Weitere nicht auszuschließen
-  *Jetzt oder später sollten noch alle Ordner, die praxisspezifische Anpassungen enthalten, vom bisherigen Server auf den "​Neuen"​ kopiert werden, dies wären insbesondere "​KVDT",​ "​Dokumente",​ evtl. auch "​Formulare",​ "​Befunde"​ und "​Symbole"​. Weitere nicht auszuschließen...+
  
-(Ein nach dem Neustart eventuell fehlendes Symbol für den FOS in der Systray bedeutet nicht, dass der FOS nicht als Dienst eingerichtet ist! In der Diensteverwaltung oder im Taskmanager kann ggfs. überprüft und eingesehen werden, dass der FOS gestartet wurde.) ​+(Ein nach dem Neustart eventuell fehlendes Symbol für den FOS in der Systray bedeutet nicht, dass der FOS nicht als Dienst eingerichtet ist! In der Diensteverwaltung oder im Taskmanager kann ggfs. überprüft und eingesehen werden, dass der FOS gestartet wurde.)
  
 ==== Server-Installation ab Vers. 9.2.1.xxxx ==== ==== Server-Installation ab Vers. 9.2.1.xxxx ====
Zeile 30: Zeile 31:
 Zunächst Vorgang wie bereits oben beschrieben - nach Einlegen der ersten der 2 cD`s oder seit 2010 der Installations-DVD wird zunächst über einen Windows-Installer der Hauptteil des Programmes installiert,​ dann MedWissen, es folgt ("​update der Netzwerkinstallation"​) data1.cab - da kann dann ein bißchen Pause sein, dauert etwas. Zunächst Vorgang wie bereits oben beschrieben - nach Einlegen der ersten der 2 cD`s oder seit 2010 der Installations-DVD wird zunächst über einen Windows-Installer der Hauptteil des Programmes installiert,​ dann MedWissen, es folgt ("​update der Netzwerkinstallation"​) data1.cab - da kann dann ein bißchen Pause sein, dauert etwas.
  
-Nach 2/3 der gesamten Installation wird - sofern noch keien Installations-DVD benutzt wird - die zweite CD verlangt. Ist diese fertig installiert kommt ggfs. (wenn bereits vorherige Installationen von TM auf demselben Rechner vorhanden waren) die Frage: eine vorherige TM-Installation hat sich Ihre individuelle Fensterpostionen gemerkt. Sollen diese auf den Auslieferungszustand zurück gesetzt werden - dies kann mit "​ja"​ oder "​nein"​ beantwortet werden (je nach gusto). Danach wird TM.net installiert. Dauert auch wieder ein bißchen. ​+Nach 2/3 der gesamten Installation wird - sofern noch keien Installations-DVD benutzt wird - die zweite CD verlangt. Ist diese fertig installiert kommt ggfs. (wenn bereits vorherige Installationen von TM auf demselben Rechner vorhanden waren) die Frage: eine vorherige TM-Installation hat sich Ihre individuelle Fensterpostionen gemerkt. Sollen diese auf den Auslieferungszustand zurück gesetzt werden - dies kann mit "​ja"​ oder "​nein"​ beantwortet werden (je nach gusto). Danach wird TM.net installiert. Dauert auch wieder ein bißchen.
  
-Haben Sie ein Paßwort erhalten und primär die Serverinstallation gewählt (und nicht Einzelplatz) kommt die 2. Frage von TM: TM Verzeichnis ist (ist nicht...? FIXME ) freigegeben ! Damit alle Funktionen nutzbar...., sollte auf diesem Rechner... TM-Verzeichnis freigegeben werden ​... Wenn später durch Systembetreuer ​... "​nein",​ wenn Freigabe durch TM-setup "​ja"​. Bedenken Sie, daß derart weitreichende Freigaben nicht immer..... Klicken Sie ruhig auf "​ja"​ - kann ansonsten später auf der +Haben Sie ein Paßwort erhalten und primär die Serverinstallation gewählt (und nicht Einzelplatz) kommt die 2. Frage von TM: TM Verzeichnis ist (ist nicht? FIXME ) freigegeben ! Damit alle Funktionen nutzbar., sollte auf diesem Rechner… TM-Verzeichnis freigegeben werden ​… Wenn später durch Systembetreuer ​… "​nein",​ wenn Freigabe durch TM-setup "​ja"​. Bedenken Sie, daß derart weitreichende Freigaben nicht immer.. Klicken Sie ruhig auf "​ja"​ - kann ansonsten später auf der Windows-Ebene natürlich jederzeit geändert werden ! Dieses Angebot erscheint auch beim Update einer Server-Installation (primäre S. oder aus einem Einzelplatz erzeugt), wenn bei einem Umkopieren der PraxisDB deren Freigaben entfernt wurden.
-Windows-Ebene natürlich jederzeit geändert werden ! Dieses Angebot erscheint auch beim Update einer Server-Installation (primäre S. oder aus einem Einzelplatz erzeugt), wenn bei einem Umkopieren der PraxisDB deren Freigaben entfernt wurden.+
  
-Damit ist das Setup abgeschlossen - es poppt das Schlußfenster der TM-Installation auf u. will die Hilfe anzeigen u. TurboMed sofort starten. **Entfernen Sie die Häkchen** vor den jeweiligen Einträgen (mindestens aber für "​TurboMed starten"​) __**unbedingt**__ und beenden Sie die Installation (**TM noch nicht starten !**). Als nächstes kommt dann die Meldung daß die TM-Komponenten registriert werden - danach erscheint wieder der Windows Desktop.+Damit ist das Setup abgeschlossen - es poppt das Schlußfenster der TM-Installation auf u. will die Hilfe anzeigen u. TurboMed sofort starten. **Entfernen Sie die Häkchen** ​ vor den jeweiligen Einträgen (mindestens aber für "​TurboMed starten"​) __**unbedingt**__ ​ und beenden Sie die Installation (**TM noch nicht starten !**). Als nächstes kommt dann die Meldung daß die TM-Komponenten registriert werden - danach erscheint wieder der Windows Desktop.
  
-Bei der Server-Installation (sofern Paßwort verwendet wurde) sehen Sie jetzt auf der Installationspartition den Ordner TurboMed mit bei XP (nur dort? FIXME ) aufgehaltener Hand darunter. In der systray (das ist rechts unten wo die Uhr ist) erscheint das FastObjectsServer-Symbol (das F auf blau-rotem +Bei der Server-Installation (sofern Paßwort verwendet wurde) sehen Sie jetzt auf der Installationspartition den Ordner TurboMed mit bei XP (nur dort? FIXME ) aufgehaltener Hand darunter. In der systray (das ist rechts unten wo die Uhr ist) erscheint das FastObjectsServer-Symbol (das F auf blau-rotem Grund).
-Grund)+
- +
-Wie auch immer - __jetzt kommt der Hauptunterschied zu vorherigen Installationen__ (bis Programmversion 9.1.2.xxxx):​ im TM Hauptverzeichnis befindet sich nun **keine** BinTab.dat vom Kollegen Mustermann mehr. Es ist überhaupt keine BinTab.dat mehr vorhanden. Dafür aber ein Ordner mit dem Namen "​Lizenz"​. Darin befindet +
-sich ein sog. Praxisstrukturbeleg als XML-Datei - diese beinhaltet nun den guten Mustermann (überprüfbar durch Doppelklick auf diese Datei)! **Löschen Sie den kompletten Ordner Lizenz, nicht nur die XML-Datei !!** Als nächstes kopieren Sie Ihre eigene BinTab.dat (erkennbar am Erstellungs-Datum kurz vor Umstellung auf TurboMed_Win) ODER Ihren **eigenen Ordner "​Lizenz"​** in das TM Hauptverzeichnis.+
  
 +Wie auch immer - __jetzt kommt der Hauptunterschied zu vorherigen Installationen__ ​ (bis Programmversion 9.1.2.xxxx):​ im TM Hauptverzeichnis befindet sich nun **keine** ​ BinTab.dat vom Kollegen Mustermann mehr. Es ist überhaupt keine BinTab.dat mehr vorhanden. Dafür aber ein Ordner mit dem Namen "​Lizenz"​. Darin befindet sich ein sog. Praxisstrukturbeleg als XML-Datei - diese beinhaltet nun den guten Mustermann (überprüfbar durch Doppelklick auf diese Datei)! **Löschen Sie den kompletten Ordner Lizenz, nicht nur die XML-Datei !!**  Als nächstes kopieren Sie Ihre eigene BinTab.dat (erkennbar am Erstellungs-Datum kurz vor Umstellung auf TurboMed_Win) ODER Ihren **eigenen Ordner "​Lizenz"​** ​ in das TM Hauptverzeichnis.
 Schließen Sie alle Fenster. Nun gibt's (noch VOR dem ersten Start von TurboMed) 2 Möglichkeiten zum Übertragen der eigenen PraxisDB: Schließen Sie alle Fenster. Nun gibt's (noch VOR dem ersten Start von TurboMed) 2 Möglichkeiten zum Übertragen der eigenen PraxisDB:
  
-  * 1. Alternative:​ Unter Start -> Programme finden Sie jetzt den Eintrag TurboMed, dort auch "​TurboMed Grundeinstellungen"​ und "​TurboMed Daten-Rücksicherung"​. Schließen Sie jetzt den Datenträger auf dem die komprimierte Datensicherung ihrer Praxisdaten vorhanden ist (z.B. USB- Stick oder was auch immer) an den Rechner an u. merken Sie sich dessen Laufwerksbuchstaben bzw. das Verzeichnis,​ in dem die Datensicherung abgelegt ist. Nachdem Sie nun den Punkt "​TurboMed Datenrücksicherung"​ via Windows-Startmenü/​Programme/​TurboMed geöffnet haben stellen Sie nun im Abschnitt "​Datensicherung"​ das Zielverzeichnis für "​Praxisdaten"​ und evtl. auch "​Dokumente"​ auf diesen Laufwerksbuchstaben um (vorgegeben ist, glaube ich, immer "​E"​. Man muß '​runterscrollen,​ um diese Abschnitte sehen und erweitern zu können). Klicken Sie auf "​Beenden"​ u. TM startet jetzt u. kopiert bzw installiert ihre Praxisdaten aus der (hoffentlich geprüften !) Datensicherung.  +  * 1. Alternative:​ Unter Start → Programme finden Sie jetzt den Eintrag TurboMed, dort auch "​TurboMed Grundeinstellungen"​ und "​TurboMed Daten-Rücksicherung"​. Schließen Sie jetzt den Datenträger auf dem die komprimierte Datensicherung ihrer Praxisdaten vorhanden ist (z.B. USB- Stick oder was auch immer) an den Rechner an u. merken Sie sich dessen Laufwerksbuchstaben bzw. das Verzeichnis,​ in dem die Datensicherung abgelegt ist. Nachdem Sie nun den Punkt "​TurboMed Datenrücksicherung"​ via Windows-Startmenü/​Programme/​TurboMed geöffnet haben stellen Sie nun im Abschnitt "​Datensicherung"​ das Zielverzeichnis für "​Praxisdaten"​ und evtl. auch "​Dokumente"​ auf diesen Laufwerksbuchstaben um (vorgegeben ist, glaube ich, immer "​E"​. Man muß '​runterscrollen,​ um diese Abschnitte sehen und erweitern zu können). Klicken Sie auf "​Beenden"​ u. TM startet jetzt u. kopiert bzw installiert ihre Praxisdaten aus der (hoffentlich geprüften !) Datensicherung.
-(Wer Veränderungen an den Grundeinstellungen (Datensicherung usw.) über den Windows-Startmenüpunkt "​TurboMed-Grundeinstellungen"​ durchführt,​ startet beim Beenden der Grundeinstellungen TurboMed auf normale Weise OHNE Datenrücksicherung,​ dies ist also insbesondere und ausschließlich geeignet für Jemanden, der die PraxisDB bereits vorher direkt einkopiert hatte!)\\ +
-  * 2. Alternative:​ Falls Sie vorher Ihre Praxis DB auf einen Datenträger kopiert haben können Sie diese auch direkt (überschreibend) in das neue TM Hauptverzeichnis einkopieren.  +
-  *Desweiteren - **dies geht aber auch NACH dem ersten TurboMed-Start und gilt auch für die 1. Alternative** - sollten unbedingt die Ordner "​KVDT"​ und "​Dokumente",​ evtl. auch "​Befunde",​ "​Formulare"​ und "​Symbole"​ (sowie weitere?) vom bisherigen Server kopiert werden, je nachdem, wo __praxisspezifische Anpassungen__ vorgenommen wurden.+
  
 +(Wer Veränderungen an den Grundeinstellungen (Datensicherung usw.) über den Windows-Startmenüpunkt "​TurboMed-Grundeinstellungen"​ durchführt,​ startet beim Beenden der Grundeinstellungen TurboMed auf normale Weise OHNE Datenrücksicherung,​ dies ist also insbesondere und ausschließlich geeignet für Jemanden, der die PraxisDB bereits vorher direkt einkopiert hatte!)
  
 +  * 2. Alternative:​ Falls Sie vorher Ihre Praxis DB auf einen Datenträger kopiert haben können Sie diese auch direkt (überschreibend) in das neue TM Hauptverzeichnis einkopieren.
 +  * Desweiteren - **dies geht aber auch NACH dem ersten TurboMed-Start und gilt auch für die 1. Alternative** ​ - sollten unbedingt die Ordner "​KVDT"​ und "​Dokumente",​ evtl. auch "​Befunde",​ "​Formulare"​ und "​Symbole"​ (sowie weitere?) vom bisherigen Server kopiert werden, je nachdem, wo __praxisspezifische Anpassungen__ ​ vorgenommen wurden.
 TM startet jetzt u. sollte nun ihre Lizenz erkennen u. keinen weiteren Streß machen. TM startet jetzt u. sollte nun ihre Lizenz erkennen u. keinen weiteren Streß machen.
  
-Falls Sie eine Einzelplatzinstallation gewählt hatten müssen Sie nun den FastObjectsServer (im Ordner ​...\Turbomed\Programm:​ ptServ32.exe) durch Doppelklicken starten u. nach Erscheinen des zugehörigen Symbols in der Systray dieses links doppelklicken und über das Menü des dann angezeigten Fensters als Dienst einbinden (Options - configure as service). Interaktion mit Desktop erlauben, damit das F-Symbol (wie oben beschrieben) in der systray erscheint !+Falls Sie eine Einzelplatzinstallation gewählt hatten müssen Sie nun den FastObjectsServer (im Ordner ​\Turbomed\Programm:​ ptServ32.exe) durch Doppelklicken starten u. nach Erscheinen des zugehörigen Symbols in der Systray dieses links doppelklicken und über das Menü des dann angezeigten Fensters als Dienst einbinden (Options - configure as service). Interaktion mit Desktop erlauben, damit das F-Symbol (wie oben beschrieben) in der systray erscheint !
  
 This was it. Ich hoffe ich hab`s richtig dargestellt. Bei mir ging es jedenfalls immer so - ansonsten korrigieren This was it. Ich hoffe ich hab`s richtig dargestellt. Bei mir ging es jedenfalls immer so - ansonsten korrigieren
Zeile 59: Zeile 56:
 OCRA OCRA
  
-Nachtrag: obige Installationsanleitung bezieht sich auf eine 1-Arzt 1-Betriebsstätten Praxis (wie das bei mir der Fall ist).\\ +Nachtrag: obige Installationsanleitung bezieht sich auf eine 1-Arzt 1-Betriebsstätten Praxis (wie das bei mir der Fall ist). \\ Mehrere Ärzte in einer Praxis: idem \\ Mehrere Betriebsstätten:​ keine eigenen Erfahrungswerte
-Mehrere Ärzte in einer Praxis: idem\\ +
-Mehrere Betriebsstätten:​ keine eigenen Erfahrungswerte+
  
 ==== Server-Installation ab Vers. 10.xx ==== ==== Server-Installation ab Vers. 10.xx ====
  
-Die o.a. Vorgehensweise ist mindestens bis zur TurboMed-Version 10.4.1. geprüft durchführbar. Es gab jedoch auch Mißerfolge,​ von einem solchem berichtet der folgende Absatz (der hier anfangs allein stand, aber - was den Mißerfolg der oben beschriebenen Vorgehensweise betrifft - eben nicht "​normal"​ ist...):+Die o.a. Vorgehensweise ist mindestens bis zur TurboMed-Version 10.4.1. geprüft durchführbar. Es gab jedoch auch Mißerfolge,​ von einem solchem berichtet der folgende Absatz (der hier anfangs allein stand, aber - was den Mißerfolg der oben beschriebenen Vorgehensweise betrifft - eben nicht "​normal"​ ist):
  
 "Die oben beschriebene Vorgehensweise hat bei mir mit der Installations-DVD vom 3.Q 2010 nicht mehr funktioniert. Ich bin erst durch Verwendung einer älteren TM-Version (2 CDs. V. 9.3.1) zu Erfolg gekommen. D.h diese als Einzelplatz installiert und nach Beendigung noch nicht TM gestartet, sondern zunächst Lizenz Ordner gelöscht, BINTAB.dat und Praxis-DB Ordner ins TM Verzeichnis verschoben und Grundeinstellung auf Mehrplatz umgestellt. Dann kurz gestartet und wieder beendet (Meldung von TM dass Datenbank von neuerer Version ist, weggeklickt),​ um schließlich die aktuelle Update CD als Aktualisierung einzuspielen. Voila."​ "Die oben beschriebene Vorgehensweise hat bei mir mit der Installations-DVD vom 3.Q 2010 nicht mehr funktioniert. Ich bin erst durch Verwendung einer älteren TM-Version (2 CDs. V. 9.3.1) zu Erfolg gekommen. D.h diese als Einzelplatz installiert und nach Beendigung noch nicht TM gestartet, sondern zunächst Lizenz Ordner gelöscht, BINTAB.dat und Praxis-DB Ordner ins TM Verzeichnis verschoben und Grundeinstellung auf Mehrplatz umgestellt. Dann kurz gestartet und wieder beendet (Meldung von TM dass Datenbank von neuerer Version ist, weggeklickt),​ um schließlich die aktuelle Update CD als Aktualisierung einzuspielen. Voila."​
Zeile 71: Zeile 66:
 Kommentar (Wahnfried):​ Interessant finde ich hier die Mitteilung, daß man auch eine neuere PraxisDB einkopieren kann, als der Installationsversion von TurboMed entspricht! Kommentar (Wahnfried):​ Interessant finde ich hier die Mitteilung, daß man auch eine neuere PraxisDB einkopieren kann, als der Installationsversion von TurboMed entspricht!
  
-====Anzupassende Grundeinstellungen (unabhängig von der Art des Servers)==== +==== Anzupassende Grundeinstellungen (unabhängig von der Art des Servers) ====
-Naturgemäß sind nach Umdefinierung einer Einzelplatzinstallation zum Server Veränderungen ​ an den Grundeinstellungen erforderlich,​ die über das hinausgehen,​ was bei einer primären Serverinstallation (mit Passwort) anzupassen ist. Unbedingt erforderlich ist aber erstaunlich wenig.+
  
-Die Einzelplatzinstallation ​wird unter "Grundeinstellungen ​- Verzeichnisse - TurboMed"​ immer "​Mehrplatzbetrieb:​ nein" und "​Serverpfad:​ <nicht gesetzt>"​ eingetragen habendort wird auch kein Servername unter "​Server"​ eingetragen seinAlle Verzeichnisse haben als Pfad lediglich ihren eigenen Namen eingetragen+Naturgemäß sind nach Umdefinierung einer Einzelplatzinstallation ​zum Server Veränderungen an den Grundeinstellungen ​erforderlichdie über das hinausgehen,​ was bei einer primären Serverinstallation (mit Passwort) anzupassen istUnbedingt erforderlich ist aber erstaunlich wenig.
  
-Für den Server-Betrieb reicht es aus, den Mehrplatzbetrieb auf "ja" ​zu setzen ​und - **ganz wichtig!** - den Netzwerk-Namen des Server-PC ​unter "​Server" ​**korrekt** einzutragenDie Pfade der Verzeichnisse ​werden auch beim Server immer lokal verweisen dürfen.+Die Einzelplatzinstallation wird unter "​Grundeinstellungen ​Verzeichnisse - TurboMed" ​immer "​Mehrplatzbetrieb:​ nein" und "​Serverpfad:​ <nicht gesetzt>"​ eingetragen haben, dort wird auch kein Servername ​unter "​Server" ​eingetragen seinAlle Verzeichnisse ​haben als Pfad lediglich ihren eigenen Namen eingetragen.
  
 +Für den Server-Betrieb reicht es aus, den Mehrplatzbetrieb auf "​ja"​ zu setzen und - **ganz wichtig!** ​ - den Netzwerk-Namen des Server-PC unter "​Server"​ **korrekt** ​ einzutragen. Die Pfade der Verzeichnisse werden auch beim Server immer lokal verweisen dürfen.
 Bei einer originären Passwort-authentifizierten Server-Installation sollte dies alles bereits richtig eingetragen sein. Überprüfen schadet aber nicht. Bei einer originären Passwort-authentifizierten Server-Installation sollte dies alles bereits richtig eingetragen sein. Überprüfen schadet aber nicht.
  
 Bei beiden Installationsarten wären die Datensicherungseinstellungen dem Bedarf der Praxis anzupassen. Wenn vom Server auch gedruckt werden soll (vom dort gestarteten TurboMed-Arbeitsplatz aus), muss vor jeder Fein-Einstellung der Druckpositionen definierter Formulare das Blanko-Kassenrezept über die Punkte "​Grundeinstellungen - Formulareditor - genereller horizontaler/​vertikaler Vorschub in mm" korrekt eingestellt werden. Bei beiden Installationsarten wären die Datensicherungseinstellungen dem Bedarf der Praxis anzupassen. Wenn vom Server auch gedruckt werden soll (vom dort gestarteten TurboMed-Arbeitsplatz aus), muss vor jeder Fein-Einstellung der Druckpositionen definierter Formulare das Blanko-Kassenrezept über die Punkte "​Grundeinstellungen - Formulareditor - genereller horizontaler/​vertikaler Vorschub in mm" korrekt eingestellt werden.
  
-Ansonsten siehe auch der Abschnitt ​ +Ansonsten siehe auch der Abschnitt [[:grundeinstellungen:​praxisrelevante_grundeinstellungen|Praxisrelevante Grundeinstellungen]]
-[[grundeinstellungen:​praxisrelevante_grundeinstellungen]]+
  
 ===== Installation von TurboMed auf einem Domänencontroller ===== ===== Installation von TurboMed auf einem Domänencontroller =====
Zeile 98: Zeile 92:
  
 Ergänzung: nachdem ich das hier noch mal gelesen habe möchte ich noch ergänzen, daß der FOS64 problemlos als Dienst läuft, wird nur nicht angezeigt. Ergänzung: nachdem ich das hier noch mal gelesen habe möchte ich noch ergänzen, daß der FOS64 problemlos als Dienst läuft, wird nur nicht angezeigt.
 +
 +====== Passwort zur Installation des Servers auslesen ======
 +
 +Das Passwort zur Installation des Servers liegt in unverschlüsselter Form in der Datei //​setup.ins//​ in TurboMeds //​NetSetup//​ Verzeichnis. Diese befindet sich normalerweise in //​C:​\TurboMed\NetSetup\setup.ins//​. Entweder man öffnet die Datei mit Notepad (oder einem anderen Editor seiner Wahl) oder benutzt das unten aufgeführte Skript.
 +
 +  - Passwort anzeigen mit einem Editor \\ Datei mit einem Editor seiner Wahl öffnen und nach "Das Kennwort ist falsch!"​ suchen. Ein paar Zeichen weiter vorher steht ein einzelnes Wort, dies ist das Passwort. Aktuell (03/2018) ist es //​Junimond//​.
 +  - Passwort mit PowerShell Skript automatisch auslesen \\ Eine PowerShell starten (Windows + R > PowerShell oder einfach im Startmenü suchen) \\ Das Skript einfügen oder als //​Get-TMServerPw.ps1// ​ abspeichern. Falls das Skript abgespeichert worden ist, einfach Googeln wie man dieses ausführt.
 +
 +<​code>​
 +function Get-TMServerPw($SetupIns){
 +$TMPathReg='​HKLM:​\SOFTWARE\TurboMed EDV GmbH\TURBOMED\Current'​
 +if($SetupIns){ #Prüfe ob Pfad übergeben wurde
 + ​if(Test-Path $SetupIns){$SetupIns = Get-Content $SetupIns} #Prüfe ob Datei vorhanden
 + ​else{Write-Warning 'Datei nicht gefunden!';​Break}}
 +else{ #Falls kein Pfad übergeben, finde Pfad selbstständig
 + ​if(Test-Path $TMPathReg){ #Prüfe ob TM installiert ist
 +  $TMPath=(Get-ItemProperty $TMPathReg -Name '​Path'​).Path
 +  $TMPath=Join-Path $TMPath '​NetSetup\setup.ins'​
 +  if(Test-Path $TMPath){$SetupIns = Get-Content -Path $TMPath}
 +  else{Write-Warning '​setup.ins nicht gefunden!;​Break}}
 + ​else{Write-Warning '​TurboMed nicht installiert!';​Break}}
 +#Suche nach Hex-Werten: 05 00 23 00 62 99 FF 61 08 00
 +$SetupIns=$SetupIns[226].Split('​\x05\x00\x23\x00\x62\x99\xFF\x61\x08\x00'​)[15]
 +$SetupIns=$SetupIns.Split($([CONVERT]::​toint16(00,​16)))
 +$SetupIns=$SetupIns[$SetupIns.Count-1].Split('​('​)
 +Write-Output "​Serverinstallations Passwort: $SetupIns"​
 +}
 +Get-TMServerPw
 +</​code>​
  
 ===== Links: ===== ===== Links: =====
-Umwandlung einer Einzelplatz-Installation in eine Server-Installation:​ 
-http://​www.vondoczudoc.de/​viewtopic.php?​p=4524#​4524 \\ 
-...und:\\ 
-http://​www.vondoczudoc.de/​viewtopic.php?​p=4577#​4577 \\ 
-...und:\\ 
-http://​www.vondoczudoc.de/​viewtopic.php?​p=1321#​1321 \\ 
  
-**//Schritt für Schritt Anleitung zur Installation eines Turbomed Servers (Version 13.4) auf Windows 2012 Server als pdf//**+Umwandlung einer Einzelplatz-Installation in eine Server-Installation:​ [[http://​www.vondoczudoc.de/​viewtopic.php?​p=4524#​4524|http://​www.vondoczudoc.de/​viewtopic.php?​p=4524#​4524]] \\ 
 +…und: \\ 
 +[[http://​www.vondoczudoc.de/​viewtopic.php?​p=4577#​4577|http://​www.vondoczudoc.de/​viewtopic.php?​p=4577#​4577]] \\ 
 +…und: \\ 
 +[[http://​www.vondoczudoc.de/​viewtopic.php?​p=1321#​1321|http://​www.vondoczudoc.de/​viewtopic.php?​p=1321#​1321]] 
 + 
 +**//Schritt für Schritt Anleitung zur Installation eines Turbomed Servers (Version 13.4) auf Windows 2012 Server als pdf// ** 
 + 
 +[[http://​www.proeschild.com/​TM/​Turbomedserver%20aufsetzen-Vers-13.4.1.pdf|http://​www.proeschild.com/​TM/​Turbomedserver%20aufsetzen-Vers-13.4.1.pdf]] 
  
-[[http://​www.proeschild.com/​TM/​Turbomedserver%20aufsetzen-Vers-13.4.1.pdf]] 
installation/server.1475509462.txt.gz · Zuletzt geändert: 03.10.2016 17:44 von nobbie