Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


installation:installation_unter_windows7

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen gezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

installation:installation_unter_windows7 [22.01.2011 18:23]
rfbdoc angelegt
installation:installation_unter_windows7 [05.03.2011 16:28] (aktuell)
wahnfried genauer und kleine Korrekturen
Zeile 1: Zeile 1:
-TurboMed unter Windows7+===== TurboMed unter Windows7 ​=====
  
 Da der FastObjectsServer (FOS) unter Windows7HomePremium nicht lauffähig ist, ist für die Installation eines Mehrplatzsystems zumindest auf dem Rechner, auf welchem der FOS gestartet werden soll Windows7professional erforderlich (32bit oder 64bit). Da der FastObjectsServer (FOS) unter Windows7HomePremium nicht lauffähig ist, ist für die Installation eines Mehrplatzsystems zumindest auf dem Rechner, auf welchem der FOS gestartet werden soll Windows7professional erforderlich (32bit oder 64bit).
 Aus eigener Erfahrung läuft TurboMed als Einplatz- oder Clientversion auch unter Windows7HomePremium,​ wobei diese Versionen von TM nicht offiziell freigegeben sind. Aus eigener Erfahrung läuft TurboMed als Einplatz- oder Clientversion auch unter Windows7HomePremium,​ wobei diese Versionen von TM nicht offiziell freigegeben sind.
-Grundsätzlich läuft die Installation unter Windows7 genau so ab wie unter Windows2000 oder WindowsXP. Es wird jedoch empfohlen, TM nicht in die Windowspartition zu installieren,​ sondern in eine separate Partition. Auf den Arbeitsplätzen ​bietet sich dazu eine Partition mit dem Laufwerkbuchstaben B an. Auf dem Serverarbeitsplatz eine Partition mit dem Laufwerkbuchstaben F. Dies verbessert die Übersicht und hat sich auch bei eventuellen Spiegelungsprozeduren (Stichwort robocopy) als praktisch erwiesen.+Grundsätzlich läuft die Installation unter Windows7 genau so ab wie unter Windows2000 oder WindowsXP. Es wird jedoch ​dringend ​empfohlen, TM **nicht in die Windowspartition** zu installieren,​ sondern in eine separate Partition. Auf den Arbeitsplätzen ​empfiehlt rfb dazu eine Partition mit dem Laufwerkbuchstaben B: (und auf dem Serverarbeitsplatz eine Partition mit dem Laufwerkbuchstaben F:), aber auch ab D: ist alles machbar. Übrigens: Wer bei den Partitionen den Laufwerkbuchstaben E: als ersten freiläßt, braucht in der frischen TurboMed-Installation für die Datensicherungspfade nichts umstellen, da dann ein USB-Stick oder eine mobile Festplatte als Laufwerk E: eingebunden wird, und so lautet ja die Vorgabe des Datensicherungspfades für TurboMed. Dies alles verbessert die Übersicht und hat sich auch bei eventuellen Spiegelungsprozeduren (Stichwort robocopy) als praktisch erwiesen.
  
-Wie bekannt darf TM am Ende der ersten Installation nicht gestartet werden, bevor nicht manuell das Verzeichnis Lizenz im Ordner TurboMed gelöscht wurde und die eigene Bintab in das TurboMed ​Verzeichnis ​einkopiert wurde. (Der Ordner Lizenz wird nur bei Serverinstallation oder Einplatzinstallation ​angelegt, nicht dagegen ​ bei der Installation eines weiteren Arbeitsplatzes).+Wie bekannt darf TM am Ende der ersten Installation nicht gestartet werden, bevor nicht manuell das Verzeichnis Lizenz im Ordner TurboMed gelöscht wurde und die eigene Bintab.dat oder (bei Verwendung der neuen Lizenzierung) der **eigene** Ordner "​Lizenz"​ sowie die eigene PraxisDB - z.B. vom Server -  ​in das TurboMed-Hauptverzeichnis ​einkopiert wurde. (Der Ordner Lizenz wird nur bei Serverinstallation oder Einzelplatzinstallation ​angelegt, nicht dagegen ​ bei der Installation eines weiteren Arbeitsplatzes).
  
-Zum Starten des FOS sind unter Windows7professional weitere Vorbereitungen erforderlich. +**Zum Starten des FOS sind unter Windows7professional weitere Vorbereitungen erforderlich:** 
-Mit dem Explorer im Ordner TurboMed\Programm\ die Dateien FastObjectsServer. exe und PtServe32.exe aufsuchen. +  *Mit dem Explorer im Ordner TurboMed\Programm\ die Dateien FastObjectsServer.exe und PtServ32.exe aufsuchen. 
-Über rechte Maustaste->​ Eigenschaften im Register Kompatibilität ganz unten "​Einstellungen für alle Benutzer ändern"​.  +  *Über rechte Maustaste->​ Eigenschaften im Register ​"Kompatibilität" ​ganz unten "​Einstellungen für alle Benutzer ändern"​.  
-Im nächsten Fenster "​Programm als Administrator ausführen"​ aktivieren. +  *Im nächsten Fenster "​Programm als Administrator ausführen"​ aktivieren. 
-Im Anschluss das bekannte Vorgehen: Start des FOS durch Doppelkklicköffnen des FOS und nach Erscheingen im Systry ​unter Optionen Configure as service aktivieren+  *Im Anschluss das bekannte Vorgehen: Start des FOS durch Doppelklick, und nach Erscheingen ​des "​F"​ auf blaurotem Grund im Systray: Öffnen des FOS-Administrationsfensters per linken Doppelklick auf dieses Symbol, dann im Menü des sich öffnenden Fensters ​unter "OptionenConfigure as service" ​aktivieren.
-Damit läuft der FOS unter Win7prof (32bit oder 64bit) als Dienst ! +
-Ein nach dm Neustart eventuell fehlendes Symbol für den FOS im Systray bedeutet nicht, dass der FOS nicht als Dienst eingerichtet ist! In der Diensteverwaltung oder im Taskmanager kann ggfs. überprüft und eingesehen werden, dass der  FOS gestartet wurde.+
  
 +Damit läuft der FOS auch unter Win7prof (32bit oder 64bit) als Dienst !
 +
 +Ein nach dem Neustart eventuell fehlendes Symbol für den FOS in der Systray bedeutet nicht, dass der FOS nicht als Dienst eingerichtet ist! In der Diensteverwaltung oder im Taskmanager kann ggfs. überprüft und eingesehen werden, dass der  FOS gestartet wurde.
installation/installation_unter_windows7.txt · Zuletzt geändert: 05.03.2011 16:28 von wahnfried