Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


Seitenleiste

hardware:speichermedien

Externe Speichermedien

Mini-USB Festplatte

USB Sticks sind problematisch und werden hier nicht mehr eingesetzt, nachdem sich zwei Nachteile herauskristallisiert haben:

  1. Sie tendieren dazu, immer langsamer zu werden, vor allem wenn es sich um große Speicherkapazitäten handelt (sie werden hier NFTS formatiert und verschlüsselt)
  2. Wiederholt unvorhersehbare Komplettausfälle, und zwar auch bei teuren Produkten

Für eine portable Datensicherung gut geeignet ist eine externe USB-Festplatte. Hier wird zur Zeit meistens dieses 1,8 Zoll Modell mit 250 GB von Samsung benutzt: samsung_mini_250_gb.jpg

Auf der Platte wird natürlich eine Verschlüsselung eingesetzt, und sie wurde hierfür vor Gebrauch mit NFTS neu formatiert (weil der Truecrypt Container 210 GB fasst). Keine Probleme im Betrieb. Ausreichend schnell und wahrscheinlich haltbar (seit einem knappen Jahr tgl. im Betrieb, häufig auf dem Fahrrad dabei)

NAS Laufwerke

Buffalo LinkStation

Eine 2TB Buffalo Linkstation leistet hier gute Dienste als häusliche Backupressource. Die 2 Platten sind zu einem Raid1 verbunden, sodass 1TB Kapazität resultieren.

Das System enthält auch einen kompletten Apache Server mit MySQL. Wer möchte, kann mit DynDNS zum kleinen Preis einen eignen Hardware Server ins Internet stellen. Werkelte zu Probezwecken hier über eine Fritzbox mit entsprechender Portweiterleitung einwandfrei und schneller als manch professioneller Provider.

Eine optionale Software names NAS Navigator2 verwaltet die Linkstation und schaltet sie mit Hochfahren eines Rechners an, mit Herunterfahren des letzten angschlossenen PCs aus.

Vom PC aus manuell zu starten oder herunterzufahren, ist nicht vorgesehen. Man kann es am einfachsten wie folgt erledigen:

@echo off
set dienst="NasPmService"
net stop %dienst% 2>nul
if errorlevel 2 (
 echo Dienst ist bereits gestoppt . . . Starte %dienst%
 net start %dienst%
)
pause

Damit startet/stoppt man den Dienst, der die Linkstation wach hält (Man muss es auf jedem angeschlossenen Rechner stoppen, sonst bleibt die LinkStaton in Betrieb). Beim Stoppen gibt es also eine kleine Wartepause. Dieser Dienst wird mit NAS Navigator2 installiert und man muss natürlich in der Systemverwaltung den Starttyp von automatisch auf manuell setzen, damit obiges Skript Sinn macht.

Diskussion

johnny, 29.10.2011 19:51

Benutze selbst eine NAS von Buffalo Tera Station III um dort meine Images, erstellt mit Symantec system recovery, abzulegen. Insbesondere meine DICOM daten/Bilder werden dort mittels robocopy gesichert.

Auch das Rücksichern über das netzwerk, auch auf einen anderen PC klappt mit Symantec system recovery und entspr. boot-CD

hardware/speichermedien.txt · Zuletzt geändert: 28.05.2011 14:01 von jrr